CV

 

Jürgen Natter (* 1981 in Feldkirch, Vorarlberg/A) absolvierte seine ersten Studien am Musikgymnasium und dem Landeskonservatorium seiner Heimatstadt (Orgel, Cembalo, Klavier und Dirigieren). Ein Orgel-Konzertfachstudium bei Guy Bovet (Interpretation) und Rudolf Lutz (Improvisation) an der Musikakademie Basel schloss sich an. Natter konzertiert als Solist an Orgel und Cembalo, Kammermusiker, Improvisator und Dirigent und hat zahlreiche Werke (Dessau, Floredo, Kehrer, Thurnher, Wehinger) uraufgeführt.

Seit 2011 ist er Spiritus rector der Konzertreihe Altacher Orgelsoireen (A), 2015 gründete er den Rheintaler Bach-Chor (Debut mit J.S. Bachs Johannes-Passion, siehe Kritiken) als länderübergreifenden Projektchor – 2018 kam die Toggenburger Passion von Peter Roth zur Aufführung.

2017 wurde er zum Hauptorganisten der evang.-ref. Kirche Heiden/AR (CH) ernannt und zum neuen künstlerischer Leiter des Kammerchores Lindau (D) bestellt, mit dem er zum 50-Jahr-Jubiläum  Felix Mendelssohn-Bartholdys Sinfonie Nr. 2 B-Dur (Lobgesang) realisieren durfte.

Am 15./16. Dezember 2018 folgt Claudio Monteverdis Vespro della Beata Vergine 1610 („Marienvesper“) mit Aufführungen in Heiden und Lindau.

***

 

Seit 2017 der neue Arbeitsplatz: die große Kuhn-Ziegler-Goll-Orgel (IV/52) der evang-ref. Kirche Heiden/AR (CH) – seit 2016 mit einem fahrbaren Spieltisch ausgestattet.

 

Orgel Heiden 2016

 

Foto: Jürg Zürcher